Kanada, Reisen, Travel Stories

Montreal – Travel Story

28. Februar 2017

Zahl für Montreal

Freitag – Mittag – All you can eat Sushi Buffet

Das Telefon klingelt. Es ist nicht meines. Die Arbeit ruft. Schnell stopfen wir die Reste auf dem Tisch in uns rein und machen uns auf den Weg zurück, zum Haus. Er fragt mich, willst du mitkommen nach Toronto? Ich stimmte natürlich sofort zu. Schnell Unterwäsche in den Rucksack gestopft und so Kleinkram halt und los ging’s.

Während er arbeitete hab ich Kerouac im Truck gelesen. Danach saßen wir bei Starbucks. Die Frage stellte sich, was wir denn nun machen. Keiner wollte oder konnte sich entscheiden. Somit haben wir eine Münze geworfen. Kopf für Norden (Nordlichter), Zahl für Osten (Montreal). So unvorbereitet wie noch nie begann der Roadtrip nach Montreal. Nach 3 Stunden Fahrt haben wir uns in einem Hotel niedergelassen. Die restlichen 3,5h Stunden fuhren wir am nächsten Morgen. Wie toll, dass mich da Abends wieder mal eine Blasenentzündung überraschte.

Wie unhöflich!

Die gesamte Beschilderung ist auf französisch. Jeder, oder so gut wie jeder spricht Englisch, doch Straßenschilder, Plakate, Speisekarten, etc. sind rein französisch angeschrieben. Für jemanden der die Sprache nicht spricht, also für jemanden wie mich, ist das ein bisschen doof! Ja, ich fühle mich beinahe ein bisschen verarscht.

Schnee und so

Es liegt hier mehr Schnee, als in der Toronto Umgebung. Vor allem auch deswegen, weil die Menschen hier vom Schneeschaufeln nicht viel halten. Überall Matsch, Schnee, Wasser und Eis. Genau so ungern entfernen Sie den Hundekot von den Straßen oder Parks. Ein bisschen schmutzig wirkt hier alles. Die Polizei ist unheimlich. Stoppen 4 Passanten, schnappen sich die Ausweise und hauen ab. Die Passanten sind nicht weiss. Das habe ich nicht gesagt, oh hab ich doch. Die Polizisten treten auf, als wären Sie die Könige der Welt. Sie erwarten Respekt und Ehrfurcht. Ich kann nur den Kopf schütteln.

Sehenswertes

Die Zeit war sehr begrenzt, schon am nächsten Tag geht es weiter nach Ottawa. Ich wollte unbedingt die Notre Dame Basilica sehen, deshalb war ich da. Die ist auch wirklich sehr schon und sehenswert.

Rießen Einkaufszentrum, ein mega Craft Bier Store und viele nette Gebäude.

Abends gabs dann Vodka Cranberry, wegen der Blase und so.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Canada, Travel, Travel Stories

Montreal – Travel Story

28. Februar 2017

Montreal for a Dime

Friday – Noon – All you can eat sushi buffet

The phone rings. It is not mine. Work calls. We are rushing the rest of the food into us and heading back home. He asks me : „Do you wanna come to Toronto?“ I say yes, of course. Put some underwear and small stuff in the bag pack and done.

While he was working, I read Kerouac in the Truck. After that, we had coffee at Starbucks. We guessed around what to do now. No-one could or would decide what to do. Therefore we did a coin flip. Head for North (Northern lights), Tail for East (Montreal). Unprepared, like never before, the road trip to Montreal started. After 3 hours or so we stopped and spent the night at a hotel. The rest of the drive, like 3,5 hours were left for the morning.
And what a wonderful surprise, I got a UTI at the evening.

How rude!

All of the signs are in French. Everyone, or as good as everyone speaks English, but traffic signs, posters, menus etc. are only in French. For somebody who doesn’t speak the language, like me, it’s pretty stupid. Yes I do feel kinda fooled, even.

Snow and so

More snow than in the Toronto Area.  Especially because people are not into snow shuffling. There’s mud, snow, water and ice everywhere. As less as the like to shuffle snow, picking up dog poop is not on the to do list either. Everything seems a little bit dirty. Policemen are creepy. One stopped 4 pedestrians, took there ids and checked them in the car. The pedestrians were not white. I did not say this, oh I did. Police feels like they’re the kings of the world. They expect respect and admiration. I can only shake my head.

Sehenswertes

Time was very limited. We were moving on to Ottawa the next day already. I absolutely had to see the Notre Dame Basilica, that’s why I wanted to go to Montreal in the first place. It’s a really nice church to look at.

Big shopping mall, a big fat Craft Beer Store and a lot of nice buildings.

I did vodka cranberry at night, for the blasser and so.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply