Reisen, USA

New York City im Jänner

22. Januar 2017
Skyline Manhattan notarichbabe

New York City im Jänner
05.01.2017 – 10.01.2017

Mein letzter Besuch war noch gar nicht so lange her, aber ich habe die Stadt bereits wieder vermisst. Also habe ich im Dezember kurzer Hand einen Flug gebucht. New York City im Jänner – Als ich einen Freund davon erzählt habe, hat er sich sofort angeschlossen. Mein größtes Schreck-Erlebnis überhaupt – Ich habe am Tag des Abfluges verschlafen. Ich bin um 05.50 von einer Freundin geweckt worden um 06.40 war das Boarding. Fragt mich nicht wie, aber ich habe es rechtzeitig und zugegeben verkatert in den Flieger geschafft.

Insgesamt war ich nun schon 4 Mal in New York City. Dieses Mal war die neue Herausforderung Schnee, da ich noch nie im Winter angereist bin. Der erste Tag war noch recht schön, konnte ich aber aufgrund eines kleinen Jet legs nicht ganz so genießen. Dann war er auch schon da, der Schneesturm. Die größte Problematik lag bei meinen Schuhen. Ich habe mir extra vorher Uggs gekauft, weil ich es schön warm haben wollte. Allerdings habe ich welche erwischt die keine anständige Sohle haben. Bei Burlington bin ich dann auf Gummistiefel im Chelsea Boot Style mit griffiger Sohle umgestiegen. Kalte Füße sind besser als gebrochene Beine!

Mein Herz habe ich ja schon lange an die Stadt, insbesondere an Williamsburg und Greenpoint in Brooklyn verschenkt. Auch heuer hatte ich mein Zimmer dort und habe viel Zeit in den Gegenden verbracht.

Das schönste was ich je im Leben gesehen habe, wobei das am Foto bei Weitem nicht so rüberkommt, ist die Skyline von Manhattan bei Nacht.

Diesen Anblick könnt ihr vom Bushwick Inlet Park, Kent Ave, Brooklyn, NY 11249 genießen.

Unbedingt wollte ich den Weihnachtsbaum beim Rockefeller Center sehen. Auf den Weg dahin entdeckte ich, dass zum ersten Mal auch die St. Patrick’s Cathedral nicht in ein Gerüst umhüllt war.

5th Ave, New York, NY 10022

Den Christbaum und die Eisläufer könnt ihr immer bis ca. 8. Jänner bestaunen.

1260 6th Ave, New York, NY 10020

Neugierig war ich auch auf den Central Park. Er verliert natürlich nie seinen Charme, allerdings gefällt es mir im Frühling schon besser.

Weiter ging es auf der Upper East Side. Die Stufen des MET, Guggenheim Museum, Apple Store, Tiffanies …

Zum Abendessen gab es Burger. Und zwar den für mich besten Burger in New York. Großes Streitthema, eh klar, aber für mich ist der nicht zu übertreffen! Juniper heißt der Laden und ist ein BYOB Place, sprich „bring your own beer“. Es wird kein Alkohol ausgeschenkt, Bier und Wein können selbst mitgebracht werden und für eine kleine Gebühr getrunken werden. Bier ist glaub ich 1$ und eine Flasche Wein 5$.

112 Berry St, Brooklyn, NY 11211

Ziemlich cool war auch ein Konzert von 3 Künstlern in der Knitting Factory. Leider habe ich vergessen, wie die hießen, aber egal. Ich hatte eine gute Zeit.

361 Metropolitan Ave, Brooklyn, NY 11211

Ein bisschen enttäuscht war ich von dem verlassenen Krankenhaus für Psychisch-Kranke auf Roosevelt Island. Es war Wochenende und die Anfahrt und Abfahrt hat einfach viel zu lange gedauert. Die Ruine ist, nja, nix Besonderes. Der Ausblick auf die Skyline war echt gut und auch der Spaziergang dort hin war nett.

Ich habe es die paar Tage sehr ruhig angehen lassen, 15 verschiedene Coffeeshops in Williamsburg ausprobiert, vorzüglich gegessen und meine Begleitung war auch ideal!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply