Reisen, Travel Guide, USA

New York City Travel Guide

7. Dezember 2017

New York – die Liebe meines Lebens

Ich kann euch gar nicht alles über die Stadt verraten, was ich weiss. Ich habe euch ganz unten eine Karte eingebunden, die mir ein super Wegweise war. Mit allen Spots die in dem Beitrag erwähnt wurden und noch mehr. Ärgert euch nicht, wenn ihr nicht alles selbst seht. Man kann es aufeinmal gar nicht bewältigen. Außerdem empfehle ich euch die Ubahn zu nehmen um schneller voran zu kommen. Ich lege so and die 25km pro Tag zu Fuß zurück, weil ich alles aufsaugen will was möglich ist. Erholsam, ist aber was anderes ;).

Die Top 10 Must see Sehenswürdigkeiten

Weil man sie aus dem Fernsehen kennt, der Big Apple dafür bekannt ist oder warum auch immer. Die Stadt hat soviel mehr zu bieten als diese berühmten Bilder. Aber nichts desto trotz muss man diese Sehenswürdigkeiten gesehen haben um dort gewesen zu sein.

Die Freiheitsstatue

naja weil halt eben….

Time Square

(1 ansehen, Foto machen und am besten nie wieder zurückkehren, die Touristenmassen finde ich schon beängstigend) Auf der Straße bei den Autos ist es sicherer als auf den Gehsteigen, lasst euch das gesagt sein.

Empire State Building

Es wird schwer sein es zu übersehen. Von aussen reichts auch eigentlich am besten vom

Rockefeller Center

Rauf auf das Observatory Deck und Fotos schießen! Hammer Blick auf die bekannten Gebäude und Central Park.

Chrysler Building

Eines der schönsten Gebäude, meiner Meinung nach.

Central Park

Unzählig viele Plätze die zum Verweilen einladen. Beobachtet das Menschentreiben, die Hochzeitsfotografen, Live Musik und die wunderbare Aussicht und die Suche nach den Sehenswürdigkeiten wie Strawberry Fields, Das Boat House und die Alice im Wunderland Statue.

MOMA

Ich war ja in vielen Museen, aber dieses ist wohl mein liebstes in der Stadt. Am Freitag gibts sogar freien Eintritt. Die Schlange ist lang, aber es geht schnell 😉

Grand Central Station

Die Decke ist super schön. Der Markt unten drinnen birgt so manch Leckerei.

Flatiron Building

Man sieht schließlich nicht jeden Tag ein so zauberhaftes Gebäude das auf einen „Spitz“ zusammenläuft.

Brooklyn Bridge

Selbsterklärend, oder?

Kulinarik

Wie schon im Beitrag meiner NYC Routine erwähnt Pizza, Burger und Southern Food. Am besten benutzt ihr einfach Yelp um ein gutes Restaurant auszuwählen. Achtet auf auf das „A“ Schild. Alle anderen Noten vom Gesundheitsamt sind inakzeptable und bedeuten, dass die Küche nicht sauber ist!

Cronut

Ja, die Kalorien, das Anstehen und der Preis zahlen sich aus. Mega lecker, braucht man nicht jeden Tag, aber eine Sünde wert. Nicht zu spät kommen, der Hype ist noch immer nicht ganz verblasst.

Martha’s Country Bakery

Riesige Auswahl an Torten, Kuchen und co. Alles was das Herz begehrt. Günstig vielleicht nicht, aber die Portionen sind extrem groß.

Sweet Moment

Rein geschmacklich naja, mega süßer Kaffeeobers, so würde ich es beschreiben. Aber es sieht halt so niedlich aus. Das Ding nennt sich Creamart.

Red Hook Lobster

Das einzige mal das ich Hummer gegessen hab, von dem her keine Ahnung ob es wirklich der beste ist. Trotzdem – Lobster Roll Essen. Achtung Montag ist Ruhetag. Ratet mal an welchem Tag ich dieses mal dort war.

Robertas

Von außen total unscheinbar. Hinter der Roten Tür erwartet euch die meist fotografierteste Pizza New Yorks. Schmeckt auch recht lecker und mittlerweile bekommt man auch schon leicht einen Platz.

Dun Well Doughnuts

Alles Vegan in dem Lade und es schmeckt herrlich. Ich bin kein Donut Fan, aber der Maple Glazed Donut hat mir sehr gemundet!

Nightlife

Ich bin kein Partytiger, muss ich zugeben, aber in der Stadt die niemals schläft, finde ich auch immer wieder eine gute Stube um meinen Drink zu genießen. Alkohol erscheint recht teuer zu sein. Achtet ein bisschen auf die Preise. Mehr wie 4-8$ muss man für ein Bier nicht zahlen. Die Mixgetränke schlagen mit 10$ ins Gewicht, allerdings ist da auch viel mehr Spiritus drin wie bei uns. Nach einem „Old Fashioned“ bin ich auch schon bedient.

Kettle of fish

Die bequemsten Sofas überhaupt! Spielen kann man auch, Dart zum Beispiel. Im alten Kettle of fish, war Jack Kerouac ein oft gesehen Gast.

Smalls

Eine richtig geile Jazzbude! 20$ Eintritt dafür wird man stundenlang gut unterhalten!

Fat Cat

Das gleiche wie Small in größer, günstiger und ein bisschen abgefuckter. Ein netter Hangout und um den Abend ausklingen zu lassen. Bis in die Früh wird hier gejammt.

The White Horse Tavern

Noch ganz im alten Stil. Jack Kerouac wurde hier rausgeschmissen, Bob Dylan war hier. Die Musik spielt nur, wenn jemand einen Dollar in die Musikmaschine wirft und sich ein Lied aussucht.

Charleston

Günstige Getränke und in der Happy Hour gibts zu jedem Bier eine kleine Pizza gesponsert.

Brooklyn Brewery

Craft Bier verkosten direkt in der Brauerei. Achtung die Öffnungszeiten sind gewöhnungsbedürftig.

Ansonsten würd ich sagen, lasst euch treiben und sehr wo ihr landet. Nicht vergessen Rooftop Bars gibts mehr als genug!

Shopping

Für mich dreht sich in New York alles um die Thrift Shops. Wie gesagt dafür schreibe ich euch einen eigenen Guide.

Desweiteren kaufe ich dort gerne meine Converse in dem Laden in Soho. Fast immer einen neuen Mascara bei Sephora. Die bekannte Einkaufsmeile auf der 5th Avenue lässt mich eher kalt. Den ersten und bekanntesten Apple Store, sollte man aber schon einen Besuch abstatten.

Insider Highlights

Wo soll ich da nur anfangen? Ich liebe es ja die kleinen feinen Sachen von NYC zu entdecken.

Seaport District

Früher kein Geheimtip, allerdings aufgrund des Hurricanes Sandy war die Gegend jahrelang nicht so prickelnd.

William Barthman Jeweler

Eine Uhr am Boden.

NYC City Police Department

Dort gibt es ein altes Fenster, dass zu dem rauesten Gefängnisses gehörte.

Ghostbuster Firehouse

Dort wurde der Film gedreht und besteht heute noch. Momentan allerdings in ein Baugerüst eingehüllt.

The Former New Brighton Athletic Club

Dieses unscheinbare Gebäude beherbergte eine von NYC übelsten Gangs.

Macdougal Street

Schöne bunte Häuser, angeblich bewohnt eines davon Anna Wintour.

Jane Hotel

Hier wurden die Überlebenden der Titanic hingebracht.

Irish Hunger Memorial

und ein schöner Blick auf New Jersey.

Bellevue Hospital Center

Die einst schlimm berüchtigte Anstalt für Menschenversuche.

Albertine

Ein Buchladen für englische und französische Bücher. Das Highlight ist die Decke im zweiten Stock. Beim reingehen gibt es einen Security Check.

Pomander Walk

Eine kleines englisches Dorf mitten in New York. Naja auf der Upper West Side halt. Rein darf man nicht, man kann nur einen Blick durch das Gitter erhaschen.

Das letzte Farmhouse in NYC

Wen´s interessiert …

Warren Place Mews

Wunderschöne rote Backstein Häuser.

The Bushwick Collective

Ein paar Blocks Straßenkunst gefällig?!

Am besten nutzt ihr meine eigens erstellte Karte für New York in Google Maps. So hat man immer gut im Überblick, was rund um einen wartet.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply